Bananenfüsse

Bananenfüße.Gut, ich habe die Bloggerei vernachlässigt. Seh ich ja ein. Also daher heute mal wieder eine kleine Buchrezension. Ich hab mich schon wieder an ein Frauenbuch gewagt, denn irgendwie denke ich mir immer: Es muss doch mal ein gutes dabei sein! Dieses Mal ging es um eine tote Frau, die als Geist immer noch um ihre Familie rumspukt. Aus verschiedenen Blickwinkeln wird die Geschichte dieser Familie erzählt: Da ist der Vater, der nach Amerika versetzt wird, der Sohn der sich dort eingewöhnen muss und die neue Frau, die endlich in die Zukunft blicken will. Ganz nett (und sehr schnell) zu lesen, aber vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Tja, Krimis und Frauenliteratur – das passt wohl beides nicht zu mir. Wird Zeit, das zu akzeptieren.

Kommentar schreiben bzw. Trackback anlegen

Einen Kommentar schreiben